Online Scheidung und Scheidungskosten sparen

Online Scheidung mit Kosteneinsparung
Eine „Online Scheidung“ bietet die Möglichkeit, eine einvernehmliche Scheidung ohne zeitaufwendige Besprechungen in der Anwaltskanzlei zügig und kostengünstig durchzuführen.

Wenn Ehegatten

  • seit mehr als 10 Monaten getrennt leben
  • und bereits alle Folgesachen (Unterhalt, Sorge- und Umgangsrecht für Kinder, Hausrat, Ehewohnung und die Vermögensauseinandersetzung) einvernehmlich geregelt haben
ist eine einvernehmliche Scheidung ohne kostenträchtige Auseinandersetzungen auch auf diesem Wege möglich. Die notwendigen Formalitäten können in der Regel problemlos per Telefon, Brief, Fax oder email geklärt werden; persönliche Besprechungen in der Kanzlei sind daher nicht zwingend erforderlich. Für Mandanten hat der Verzicht auf Besprechungen den Vorteil, daß Anfragen ohne Bindung an Bürozeiten abends, am Wochenende oder von unterwegs an die Kanzlei geschickt werden können und kurzfristig beantwortet werden. Besteht darüber hinaus persönlicher Beratungsbedarf, so bieten wir zusätzlich auch die Vereinbarung von festen telefonischen Besprechungsterminen an.

Wenn Sie die Möglichkeit einer Online-Scheidung nutzen wollen, beachten Sie bitte die folgenden 3 Schritte:

  • Hier finden Sie das Formular Online Scheidung. Bitte füllen Sie das Formular sorgfältig und vollständig aus. Das Formular mit Ihren Angaben und Daten wird von der Kanzlei für die Erstellung des Scheidungsantrages benötigt, es wird weder an das Gericht noch an die Gegenseite weitergegeben.
  • Erst wenn Sie dieses Formular ausgedruckt und unterschrieben per Post (Rechtsanwaltskanzlei Wolf, Simonshofer Str. 7, 91207 Lauf) oder per Fax (Fax. Nr. 09123 / 98 68 99) an die Kanzlei zurückschicken kommt ein Mandatsverhältnis zustande und es entstehen Gebühren. Bitte fügen Sie Kopien Ihrer Heiratsurkunde sowie ggf. der Geburtsurkunden der Kinder und der Scheidungsfolgenvereinbarung bei.
  • Nach Eingang des Formulars in der Kanzlei erhalten Sie eine Eingangsbestätigung mit etwaigen Rückfragen und der Berechnung der Vorschusskosten für Anwalt und Gericht. Anschließend bieten wir Ihnen an, Ihre persönlichen Fragen entweder in einem ausführlichen Telefongespräch oder aber auch - wenn Sie dies wünschen und ohne Mehrkosten für Sie - in einem Besprechungstermin in der Kanzlei zu erörtern. Wenn alle Ihre Fragen zur Scheidung beantwortet sind, werden wir den Scheidungsantrag für Sie vorbereiten und bei Gericht einreichen.
Hinsichtlich des eigentlichen gerichtlichen Scheidungsverfahrens bestehen keine Unterschiede zwischen einer „Online Scheidung“ und einer „normalen“ einvernehmlichen Scheidung.

Das Gericht veranlasst nach Eingang des Scheidungsantrages und des Vorschusses auf die Gerichtskosten die Zustellung Ihres Scheidungsantrags an den anderen Ehegatten sowie übersendet beiden Ehepartnern Formulare für den Versorgungsausgleich (zum Download abrufbar unter Formulare und Tabellen). Wenn dem Gericht diese ausgefüllten Formulare wieder vorliegen, werden die Rentenversicherungsträger mit der Berechnung der Rentenansprüche beauftragt. Diese Bearbeitungszeit der Rentenversicherungsträger von ca. 4 Monaten macht den größten Teil der Verfahrensdauer des einvernehmlichen Scheidungsverfahrens aus und kann auch weder durch das Gericht noch durch die Anwälte wesentlich beschleunigt werden. Sobald dem Gericht alle Auskünfte der Rentenversicherungsträger vorliegen, kann Scheidungstermin bestimmt werden.

Im Scheidungstermin überzeugt sich das Gericht von der Richtigkeit der Angaben im Scheidungsantrag und vom Vorliegen der Scheidungsvoraussetzungen durch Befragung der Eheleute, insbesondere wird regelmäßig der Zeitpunkt der Trennung und des Auszuges aus der Ehewohnung erfragt. Außerdem werden die Auskünfte der Rentenversicherungsträger erörtert.

Der Scheidungstermin endet nach meist nur ca. 15 - 20 Minuten mit dem Scheidungsurteil. Die gesamte Verfahrensdauer von der Einreichung des Scheidungsantrages bis zum Scheidungsurteil beträgt bei den hiesigen Gerichten meist ca. 6 Monate; dies ist aber immer abhängig von der Situation der einzelnen Gerichte und Richter, Überlastungen aufgrund von mangelndem Personal (nichtbesetzte Stellen für Richter oder Geschäftstellenpersonal, Ausfälle aufgrund von Erkrankungen oder Schwangerschaft) können bei Gerichten in anderen Regionen Deutschlands zu erheblich längeren Bearbeitungszeiten führen.

Sofern kein Rechtsmittelverzicht erklärt wird, wird das Scheidungsurteil nach Ablauf eines Monats - gerechnet ab Zustellung des Urteils an die Parteien bzw. deren Rechtsanwälte - rechtskräftig und die Ehegatten sind endgültig geschieden.

Zum Nachweis der rechtskräftigen Ehescheidung erhalten die Ehegatten abschließend über ihren Anwalt eine Ausfertigung des Scheidungsurteils mit Rechtskraftvermerk. Dazu wird vom Gericht entweder in Form eines separaten Schriftstücks oder eines auf dem Urteil selbst angebrachten Stempels bestätigt, daß das Urteil rechtskräftig geworden ist.